Wie man sich Wolkennamen merkt

Wolkenschichten und -höhen

Quelle: www.wolkenfahrer.eu


SKS - Wolkenfragen

Wie um alles in der Welt merkt man sich die 10 Wolkenformen, siehe Frage aus dem SKS Fragenkatalog nebenan? Ich habe ein einfaches System gefunden. Kinderleicht.

Man merkt sich, daß es drei Höhen gibt (tief, mittelhoch, hoch) und gibt diesen jeweils Namen: Tief (Strato: Strasse = unten); Mittelhoch (Alto = mittelhohe Gesangsstimme); Hoch (Cirro = Airline, fliegt ganz oben).

Zur Bezeichnung der verschiedenen Wolkenformen werden fünf Wortelemente verwendet:
CIRRO für Wolken in sehr grosser Höhe (hohe Wolken), ALTO für Wolken in mittlerer Höhe (mittelhohe Wolken), CUMULUS für Haufenwolken, STRATUS für Schichtwolken/Schleierwolken, NIMBUS für Regenwolken              

Hoch und mittelhoch gibt es jeweilsnur zwei gleiche Varianten. Nur hoch gibt es die Grundform:

          Cirrus (Federwolken) und Varianten
                    Cirrostratus (hohe Schleierwolken) und
                    Cirrocumulus (Schäfchenwolken)

                     Altostratus (mittelhohe Schichtwolken) und
                     Altocumulus (grobe Schäfchenwolken)

Für die tiefen Wolken merkt man sich einen einfachen Wortkreis wie auch im Bild oben:

Aus Stratus (tiefe Schichtwolken) + Cumulus (Haufenwolken) = Stratocumulus (Haufenschichtwolken). Aus dem zweiten Wortteil fügt man nun noch den Regen (Nimbus) hinzu:

Stratocumulus --> Cumulunimbus (Schauer und Gewitterwolken) --> Nimbostratus (Regenwolken).


Links

  Der Karlsruher Wolkenatlas
  Wikipedia: Wolke
  Wolkenformen: Globe Swiss


                                      
- 1 -
www.marebaltikum.de Alexander Horch